Professionelle Zahnreinigung

Im kosmetischen Bereich, gleichzeitig zur Erhaltung der allgemeinen Gesundheit und im Beruf sind saubere, gepflegte Zähne wichtig. Für die Meisten sind darum regelmäßiges Zähneputzen sowie der Gang zum Zahnarzt Pflicht. Doch reicht das aus? Kann eine professionelle Zahnreinigung noch mehr bewirken?

Wichtig für die allgemeine Gesundheit

Eine professionelle Zahnreinigung (PZR) bezeichnet die intensive Reinigung des Gebisses mit Spezialinstrumenten und -stoffen. Dadurch werden Beläge und Bakterien von den Zahnoberflächen entfernt, um das Aussehen der Zähne zu verbessern und, wichtiger noch, Parodontitis sowie Karies vorzubeugen. Indirekt leistet die PZR somit einen bedeutenden Beitrag zur Allgemeingesundheit. Herz-Kreislauf-, Magen-Darm- und vielen anderen Erkrankungen wird vorgebeugt, da deren Ursachen nicht selten im Mund zu suchen sind. Die Prozedur kann eine halbe bis ganze Stunde dauern und kostet zwischen 40 und 150 Euro. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen die Behandlungen in der Regel nicht. Jedoch gibt es Unterschiede und einige Kassen bieten diesbezüglich Zusatzleistungen an.

Reinigen, polieren, schützen

Die PZR beginnt mit einer gründlichen Untersuchung des Gebisses. Der Arzt stellt fest, in welchem Umfang die Behandlung durchgeführt werden muss. Ratsam ist außerdem, über bestehende Krankheiten zu informieren, um unnötige Risiken zu vermeiden. Im ersten Schritt der PZR werden Zahnbeläge entfernt. Bei weichen Ablagerungen kommen dabei Ultraschallgeräte und bei härteren Verkrustungen spezielle Handgeräte zum Einsatz. Für die Reinigung der Zahnzwischenräume nutzt der Zahnarzt Zahnseide oder Minibürsten. Hartnäckige, braune Flecken werden zumeist mit einem Pulverstrahlgerät entfernt. Damit neuer Zahnbelag so schnell keine Chance hat, folgt anschließend die Politur. Danach wird auf die glatten Oberflächen eine Schutzschicht aus fluoridhaltigem Lack aufgetragen.

PZR regelmäßig durchführen lassen

Professionelle Zahnreinigung wird teilweise kontrovers diskutiert. Einige warnen, dass Pulverstrahlgeräte Zahnflächen zu stark aufrauen könnten. Dieser Effekt ist aus Sicht der meisten Zahnärzte allerdings als geringfügig zu betrachten. Im Gegenteil: Viele Zahnärzte empfehlen die professionelle Zahnreinigung zwei Mal im Jahr durchführen zu lassen, denn mit einer Zahnbürste werden nicht alle krankheitsanfälligen Winkel der Zähne erreicht. In den Zwischenräumen etwa, am Zahnfleischrand oder weit hinten bleiben immer wieder Essensreste hängen. Zudem ist all jenen eine regelmäßige PZR angeraten, die Kronen, Brücken oder Implantate tragen. Gleiches gilt für ältere Kinder mit Zahnspangen. Für Kinder werden die so genannten individualprophylaktischen Maßnahmen in der Regel von den Krankenkassen übernommen. Sie umfassen unter anderem die Fluoridierung und die vorsichtige Entfernung weicher Zahnbeläge. Eine sorgfältige Pflege und die regelmäßigen Zahnbehandlungen beim Zahnarzt kann eine professionelle Zahnreinigung nicht ersetzen.

(Meldung vom 28.07.2014)