Auch Tiere haben Zähne!

Der Zahnbehandlung und Prophylaxe bei Tieren wird unter Tierbesitzern oft noch zu wenig Beachtung geschenkt. Regelmäßige Kontrollen des Gebisses von Hund und Katze und die Behandlung auftretender Zahn- und Zahnfleischerkrankungen sollten selbstverständlich sein. Spezialisierte Tierärzte versorgen Ihre Haustiere mit entsprechenden zahnmedizinischen Maßnahmen. Damit es Ihrem "Liebsten" (wieder) gut geht.

In der professionellen Zahnreinigung per Ultraschall mit anschließender Politur und Fluoridierung steht die tiermedizinische Zahnbehandlung der beim Menschen in nichts nach. Anders als beim Menschen sind die Zähne von Hund und Katze nicht kariesanfällig, es gibt aber speziesspezifische Zahn- und Zahnfleischerkrankungen. Ältere Hunde (besonders die kleinerer Rassen) neigen durch die Engstellung ihrer Zähne zu starker Zahnsteinbildung, die nicht selten zu Parodontose und Zahnverlust führt. Bei den Hunden kleinerer Rassen beobachtet man häufig einen Eckzahn- Steilstand im Unterkiefer nach Störungen im Zahnwechsel, bei dem die unteren Eckzähne in den Oberkiefer beissen. Eine kieferorthopädische Behandlung solcher Fälle ist in zahnmedizinisch orientierten Tierarztpraxen bereits Routine.

Bei Katzen sind es speziell die sog. FORLs (feline odontoplastische resorptive Läsion), die zu schmerzhaften Zuständen führen. Dabei werden Teile des Zahnes an der Krone resorbiert, Wurzeln können verknöchern. In vielen Fällen bleibt als Therapie nur das Zahnziehen, das von einem dafür qualifizierten Tierarzt durchgeführt werden sollte. Das Zahnröntgen ist in vielen dieser Fälle essentiell und sollte auch beim Tierarzt gang und gäbe sein.

Bei abgebrochenen Zähnen kann der „Tier-Zahnarzt“ Füllungen oder Wurzelbehandlungen durchführen. Der Aufbau eines abgebrochenen Zahnes ist ebenso möglich wie die Anfertigung eines Krone.

Auch Kaninchen und Nagetiere haben oft Zahnprobleme, die eine zahnmedizinische Behandlung durch den Tierarzt nötig machen. Neben angeborenen Zahnfehlstellungen gibt es auch erworbene Zahnfehlstellungen, die durch Verletzungen oder aber auch durch eine falsche Ernährung verursacht werden. Wie eine richtige Ernährung aussieht, wie Sie Zahnprobleme vermeiden bzw. vorbeugen können oder wie eine Zahnpflege bei Ihrem Haustier umgesetzt werden kann, erläutere ich Ihnen gerne bei einer individuellen Beratung.

Ihre
Klein- und Heimtierpraxis
Dr. Nina Langenbeck und Team
Kaufering

Tierärztin Dr. med. vet. Nina Langenbeck, Foto: fotolia

(Meldung vom 20.09.2010)