Die Zahnrettungsbox - erste Hilfe für Ihren Zahn!

"Es kann schon mal passieren - Ihre Kinder toben sehr ausgelassen und kommen plötzlich mit einem abgebrochenen oder ausgeschlagenen Zahn nach Hause. Doch was ist jetzt zu tun? Bei schneller und richtiger Versorgung des Zahns kann man ihn mit hoher Wahrscheinlichkeit retten. Die Erste Hilfe Zahnrettungsbox mit einer gebrauchsfertigen Nährstofflösung schafft hier Abhilfe. Der abgebrochene Zahn kann darin bis zu 48 Stunden aufbewahrt werden, ohne Schaden zu nehmen. Durch die Lösung wird die Lebensdauer der Zellen wesentlich verlängert! Das ist Voraussetzung für eine Rettung des Zahns. ""Unfallbedingte Zahnverletzungen sind ein häufiges Ereignis, und vielen Personen ist leider nicht bekannt, dass ausgeschlagene Zähne mit besten Aussichten auf Einheilung und Dauererhalt wieder replantiert werden können, so PD Dr. Yango Pohl, Universitätszahnklinik Bonn, Experte im Bereich Zahnunfälle und Traumatologie. ""Aber es können nur Zähne, die unverzüglich in ein geeignetes Lagerungsmedium gelegt werden, mit einer hohen Erfolgsquote wieder eingesetzt werden."" Erste Schritte beim Zahnunfall: 1. Den ausgeschlagenen Zahn oder das Bruchstück suchen. 2. Nur an der Zahnkrone anfassen, dabei aber nicht die Wurzeloberfläche berühren. 3. Nicht weiter säubern bzw. am Zahn haftende Schmutzpartikel entfernen. Den Zahn nicht desinfizieren. 4. Zahn feucht halten: am besten in der Zahnrettungsbox bei Zimmertemperatur! 5. Ist eine Zahnrettungsbox nicht vorhanden, darf man den Zahn für begrenzte Zeit in H-Milch lagern oder in Kunststoff-Folie einwickeln, um das Austrocknen zu verhindern. Völlig ungeeignet für die Lagerung sind normales Wasser, Speichel oder trockene Taschentücher. 6. So schnell wie möglich zum Zahnarzt oder in die Zahnklinik. Der Verlust von Schneidezähnen durch einen Unfall bedeutet eine erhebliche Beeinträchtigung der Ästhetik. Deshalb müssen die Zähne, oder auch Bruchstücke davon, möglichst sofort in ein zellverträgliches Medium gelegt werden, in die Zahnrettungsbox. Grund genug, so eine Erste Hilfe Zahnrettungsbox in der Hausapotheke parat zu haben. Erhältlich sind diese in Ihrer Apotheke bei Preisen um 20 Euro. Ihr Zahnarzt klärt Sie gerne weiter auf und gibt Ihnen nützliche Tipps für den möglichen Notfall."

(Meldung vom 19.01.2016)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Fädeln Sie doch mal
Profi-Bleaching oder Weiß aus der Tube?
Vorsichtig mit aggressiven Zahnpflegeprodukten
Karies – von Anfang an?
Was bestimmt die Zahnfarbe?
Furnier für die Zähne: Veneers machen´s möglich
Mondkalender für Zahnextraktion und Kiefer-Ops 2015
Alle Jahre wieder...
Glühwein, Lebkuchen, Kekse,… = Karies?
Zahnpflege–Utensilien unter der Lupe - Teil2