Schlaganfall-Prävention durch bessere Zahnhygiene?

"Mittlerweile ist bekannt, dass Defekte, Störungen und Entzündungen im Bereich des Kiefers und der Zähne zu extremen gesundheitlichen Belastungen des gesamten menschlichen Organismus führen können. So ist aufgrund wissenschaftlicher Studien bekannt, dass Störungen im Bereich des Kiefergelenks sich oft als Rücken- und Kopfschmerzen oder als hässliche Ohrgeräusche (Tinnitus) bemerkbar machen. Eine bestehende Parodontitis (früher Parodontose) steht vielfach ursprünglich im Zusammenhang mit Herz-Kreislauferkrankungen, Schlaganfällen oder Frühgeburten. Eine Unverträglichkeit gegenüber den zahnärztlich eingesetzten Füllmaterialien, kann zu Müdigkeit, Abgeschlagenheit oder – im worst case - gar zu schweren Allergien führen. Der Ganzheitliche Zahnmediziner beschäftigt sich daher nicht nur mit den Zähnen, dem Kiefer und dem Mundraum; er schaut auf den Ganzen Organismus Mensch. Hierfür hat er im Laufe seiner Ausbildung neben der Zahnmedizin zusätzlich Wissen aus anderen medizinischen Bereichen (vor allem der Orthopädie, der Immunologie und häufig vor allem auch der Umweltmedizin) erworben. Viele dieser Zahnmediziner wenden in ihren Praxen aus der Naturheilkunde bekannte Behandlungsformen auch im Mund- und Kieferbereich an. Zu diesen Behandlungsformen gehören neben Akupunktur und Homöopathie meist noch die Neuraltherapie, Hypnose, Phyto- und Ernährungstherapie sowie zahlreiche andere alternative Behandlungsformen. Ganzheitliche Zahnärzte arbeiten in der Regel sehr eng mit Ärzten jeglicher medizinischer Couleur zusammen. Lassen Sie uns die alternativen Behandlungsmethoden und ihre Möglichkeiten im Bereich der Zahnmedizin daher einmal etwas genauer anschauen: Die gängigste alternative Behandlungsform ist sicherlich die Akupunktur (aus dem Lateinischen von `acus´, die Nadel und `pungere´, stechen), die der Traditionellen Chinesischen Medizin (TCM) entspringt. Nach Auffassung der TCM halten zwei gegensätzliche Kräfte – das YING und das YANG - den gesunden menschlichen Organismus im Gleichgewicht. Die Lebensenergie – das „Qi“ - kann ungehindert in den Energiebahnen (den Meridianen) fließen. Diese Meridiane durchziehen den gesamten Körper. Nach Auffassung der TCM ist bei Erkrankungen der ungehinderte Energiefluss gestört und kann durch eine entsprechende Nadelung wieder in die rechten Bahnen gelenkt werden. Welche Punkte aktiviert werden müssen, hängt immer von der Art der Erkrankung ab. Mittlerweile kennen viele Menschen mit chronischen Rücken- oder Kopfschmerzen diese alternative Methode vor allem zur Schmerzbehandlung. Bei einigen Erkrankungen beteiligen sich inzwischen sogar die gesetzlichen Krankenkassen – zumindest teilweise - an den Kosten der Akupunktursitzungen. Beim ganzheitlich orientierten Zahnarzt kommen die feinen Nadeln ebenfalls größtenteils unterstützend (adjuvant – aus dem Lateinischen von adjuvare = unterstützen) und zur Schmerzlinderung zum Einsatz. Vor allem Angstpatienten können mit Hilfe der Akupunktur zur Ruhe kommen und Knirschern kann diese Behandlungsform dauerhaft Entspannung verschaffen. Die zweite wichtige Säule der ganzheitlichen Behandlung bildet die Homöopathie, die wir Ihnen in den nächsten „News“ vorstellen werden."

(Meldung vom 20.05.2009)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Zähneputzen kann doch jedes Kind? Das glauben aber auch nur Sie...
Zahntourismus: Was Sie unbedingt vor Behandlungsbeginn beachten sollten
Trend: Perfekte Urlaubsbräune plus günstig saniertes Gebiss – geht das?
Amalgam – immer wieder ein Thema
Zahnsanierung und Gebühren-Dschungel
Schwangerschaft und Zahnpflege – worauf Sie unbedingt achten sollten
Zahnpasta oder was kommt mir da eigentlich täglich in den Mund?
Was es nicht alles so gibt: Tag der Zahngesundheit
Hilfe, meine Zähne haben Schnupfen!
Hilfe, ich knirsche...