Zahntourismus: Was Sie unbedingt vor Behandlungsbeginn beachten sollten

Ist Ihre Entscheidung „pro Ausland“ für die nächste Zahnsanierung definitiv gefallen, sollten Sie vor dem geplanten Eingriff in jedem Fall ausführliche Erkundigungen über die ausgewählte Klinik oder Praxis einholen. Im www-Netz wird man da ganz schnell und informativ fündig. Schon am Auftritt im Netz ist ein erster Eindruck – der ja bekanntlich nie täuscht – sehr gut möglich. Hier sollten Sie über die Behandlungsschwerpunkte, die Referenzen der dortigen Behandler, die technischen Standards und überhaupt alle wichtigen Kleinigkeiten auf nahezu einen Klick informiert werden. Und: Vergleichen Sie – auch hier gibt es wie in Deutschland – große Unterschiede. Haben Sie sich schließlich für eine der Kliniken entschieden, sprechen Sie doch mal telefonisch dort vor: So hören Sie, ob das Personal des Deutschen mächtig ist. Ob Sie auch per Leitung freundlich und zuvorkommend behandelt werden und natürlich, ob die Person auf der anderen Seite Ihnen auf Ihre Fragen kompetent Auskunft erteilen kann. Viele der Kliniken rufen Sie übrigens auch gern zurück – dann wird es für Sie mit dem Auslandsgespräch nicht allzu teuer. Hilfreich ist es, sich vor dem Telefonat bereits eine Liste mit Fragen zu erstellen: - Welche Möglichkeiten zur Nachbehandlung habe ich? - Muss ich wieder in die Klinik reisen oder gibt es Partner-Praxen in Deutschland? - Was passiert, wenn es zu Komplikationen kommt? - Wird meine Krankenkasse den erstellten Heil- und Kostenplan anerkennen? - Werde ich dementsprechend den auch für Deutschland üblichen Zuschuss erhalten? - Wird die Behandlung trotz desselben Umfanges und Standards wie in Deutschland sowie der zusätzlichen Reisekosten tatsächlich günstiger für mich? - Sollte es zu Nachbesserungen kommen: Hält sich der Behandler an die EU-weite zweijährige kostenlose Nachbesserungspflicht? - Oder muss das einzelvertaglich gesondert geregelt werden? Außerdem sollten Sie sich bei Ihrer Krankenkasse informieren: - Gibt es eventuell sogar einen Vertrag meiner Krankenkasse mit den ausländischen Zahnärzten? (die AOK Brandenburg hat beispielsweise mit polnischen Zahnärzten feste Verträge abgeschlossen) - Oder betreibt meine Krankenkasse gar eine eigene ausländische Zahnklinik? (wieder die AOK: Zahnklinik auf Mallorca) Kurz und knapp: Mit einer Auslands-Zahnbehandlung erhalten Sie mittlerweile in der Regel einen Standard, den Sie mit dem deutschen gleichsetzen können. Die Gewährleistungspflicht für Material ist EU-weit einheitlich geregelt, wird aber nicht immer auch so umgesetzt. Grundvoraussetzung für eine solide Behandlung ist die sorgfältige Auswahl des Zahnarztes (dies gilt allerdings für Deutschland genau so) und Klärung aller für Sie wichtigen Fragen und zwar im Vorfeld. Bleibt nur die Gewissensfrage „pro Ausland“ oder doch „made in Germany“. Die müssen Sie sich allerdings ganz allein beantworten.

(Meldung vom 13.05.2009)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Trend: Perfekte Urlaubsbräune plus günstig saniertes Gebiss – geht das?
Amalgam – immer wieder ein Thema
Zahnsanierung und Gebühren-Dschungel
Schwangerschaft und Zahnpflege – worauf Sie unbedingt achten sollten
Zahnpasta oder was kommt mir da eigentlich täglich in den Mund?
Was es nicht alles so gibt: Tag der Zahngesundheit
Hilfe, meine Zähne haben Schnupfen!
Hilfe, ich knirsche...
Zahnarzt, na klar – aber wann zum ersten Mal, wie oft, und was kostet das?
Schnulleralarm – 60 Jahre „kiefergerechter Beruhigungssauger“