Trend: Perfekte Urlaubsbräune plus günstig saniertes Gebiss – geht das?

Kostensparen steht in Zeiten der Rezession bei den Deutschen ganz hoch im Kurs. Ist in diesen „schlechten“ Zeiten eine Zahnsanierung nötig, suchen viele nach günstigen Alternativen. Zu Recht? Wir gehen der Sache mal an die (Zahn-)Krone: Eine hochwertige Vollkeramikkrone würde – mit allem Drum und Dran (Untersuchung, Röntgen, Betäubung) - den Patienten in deutschen Landen etwa 800 Euro kosten. Einen (kleinen) Teil davon trägt bekanntlich die Krankenkasse. Nun bieten seit geraumer Zeit seriöse Anbieter aus Osteuropa (z.B. Bulgarien oder Polen) dieselbe Behandlung teilweise schon zum Preis von 400 Euro an. Derartig günstige Angebote sind mittlerweile übrigens schon eher Regel denn Ausnahme. Stutzig werden sollten Sie allerdings, wenn man Ihnen in diesen Ländern eine Krone bereits für 200 Euro geben möchte. Tatsächlich bieten unglaublich viele – meist sogar hoch professionelle - Zahnkliniken in ganz Europa die Behandlung von ausländischen Zahntouristen an. Mit extrem service-orientierten Angeboten und technisch einwandfreien Produkten möchten sie ihr künftiges Klientel – wie wohl alle Zahnärzte - dauerhaft an sich binden. Klar – auch hier gibt es „Schwarze Schafe“, denen die „dicke, schnelle Marie“ in der Tasche näher liegt, als gute Arbeit am Patienten. Letzteres scheint aber ganz klar eher die Ausnahme zu sein. Womit begründen sich dann aber die horrenden preislichen Unterschiede? Die Lösung ist ganz einfach: Löhne wie auch Laborkosten sind in osteuropäischen Ländern immens niedriger als in Deutschland. So gelingt es den dortigen Zahnärzten und Zahnkliniken dieselben Standards wie in Deutschland etwa 30 bis 50 (teilweise sogar bis zu 70!) Prozent günstiger anbieten zu können. Kommt dann zur selben Qualität noch ein überaus angenehmer Aufenthalt zum Beispiel am schönen Goldstrand (Bulgarien) dazu, fällt die Entscheidung pro Germany vielen echt schwer. Allerdings sollte der Aspekt „made in Germany“ ja auch nicht aus den Augen verloren werden. Es ist einfach eine Gewissensfrage. Sollte ich das Geld für eine Behandlung jedweder Art nicht doch lieber bei meinem Zahnarzt vor Ort anlegen, damit die Devisen im Land bleiben und unsere (momentan) schwächelnde Wirtschaft wieder schneller auf die Beine kommt? Andererseits: Kann ich mir wirklich sicher sein, dass die handemade deutsche Vollkeramikkrone aufgrund des höheren Preises nicht vielleicht doch günstig in Shanghai hergestellt wurde? Können Sie nicht. Dennoch denken wir, diese Gewissensfrage müssen Sie allein als Patient für sich selbst beantworten. In jedem Fall können Sie sicher sein, dass auch ein ausländischer Zahnersatz einer seriösen Praxis in jedem Fall gesundheitlich unbedenklich ist. Auf welche großen Kleinigkeiten Sie allerdings bei einer solchen Auslandsbehandlung unbedingt beachten sollten, erzählen wir Ihnen in Kürze an dieser Stelle.

(Meldung vom 11.05.2009)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Amalgam – immer wieder ein Thema
Zahnsanierung und Gebühren-Dschungel
Schwangerschaft und Zahnpflege – worauf Sie unbedingt achten sollten
Zahnpasta oder was kommt mir da eigentlich täglich in den Mund?
Was es nicht alles so gibt: Tag der Zahngesundheit
Hilfe, meine Zähne haben Schnupfen!
Hilfe, ich knirsche...
Zahnarzt, na klar – aber wann zum ersten Mal, wie oft, und was kostet das?
Schnulleralarm – 60 Jahre „kiefergerechter Beruhigungssauger“
„Ihre Zähne sind in Ordnung – aber das Zahnfleisch muss raus“ – Parodontitis IV