Zahnpflege–Utensilien unter der Lupe - Teil2

Weiter geht es mit den Gerätschaften, die es Ihnen wesentlich erleichtern, Ihre Zähne und das Zahnfleisch dauerhaft gesund zu halten. Seien Sie es gewiss: Nehmen Sie sich unsere Tipps zu Herzen und nutzen zumindest einige der Instrumente regelmäßig, wird das nicht nur Ihren Zahnarzt, sondern vor allem Ihren Zähnen sehr gut gefallen.

Interdentalbürstchen Unglaublich, aber wahr: Die Zahnzwischenräume Ihrer Zähne machen circa 30 Prozent der gesamten Zahnfläche aus. Umso wichtiger ist es, diese Flächen effektiv und regelmäßig von eventuell eingeklemmten Essensresten zu befreien, um diese für Karies extrem anfälligen Bereiche auch gut zu schützen. Da ein klein wenig einfacher in der Handhabung als die Zahnseide, setzen sich mittlerweile immer mehr die „Tannenbäumchen“ – die Interdentalbürstchen – für eine unkomplizierte Reinigung dieser Zahnzwischenräume durch. Um unterschiedlich weiten Zahnzwischenräumen gerecht zu werden, gibt es diese praktischen Helfer in diversen Größen. Sollten Sie unsicher sein, welche für Ihre die passenden sind, fragen Sie hierzu am besten Ihr Zahnarztteam – die probieren es ggf. direkt aus und zeigen Ihnen zudem die richtige Handhabung.

Zungenschaber Sind eigentlich so das Neueste, was der Zahnhygiene-Bereich derzeit zu bieten hat. Durch reines Abschaben der überaus rauen Zungenoberfläche reduzieren sie das Bakterienaufkommen im Mundraum immens und sind dadurch quasi schon die halbe Miete auf dem Weg zur rundherum gesunden Mundhygiene.

Mundduschen Hier gibt es mittlerweile eine sehr breite Palette an kleineren und größeren Geräten. Allen eins ist, dass sie zielgerichtet und unter Druck Wasser versprühen. Dank spezieller Aufsätze eignen sich manche Varianten neben der gezielten Reinigung der Zahnzwischenräume auch zur Massage des Zahnfleisches. Zudem gibt es inzwischen spezielle Aufsätze zur Reinigung der Zunge. Leider ist ebenfalls allen eins, dass sie zur perfekten Plaques-Beseitigung in den Zahnzwischenräumen nicht ausreichend sind. Da somit Zahnseide und / oder Interdentalbürstchen dennoch unbedingt erforderlich sind, ist es wohl eher eine Frage des Platzes, den Ihr Badezimmer diesen Luxusgeräten einräumen kann. In jedem Fall sollte eher auf die platzsparenden und effektiveren Einzelgerätschaften, denn auf eine Mundduschenstation zurückgegriffen werden.

Egal, welche der Gerätschaften Sie nun künftig nutzen – Hauptsache ist, dass Sie dies regelmäßig tun. Denn eine Studie der Stiftung Warentest ergab, „dass der Pflegezustand des Gebisses sich bei allen Probanden verbesserte“.

Auch die einfachen Dinge, die früher bereits zur Anwendung kamen, sind nicht immer die schlechtesten:
Zahnhölzchen sind für die groben Essensreste direkt nach dem Essen nicht zu verachten;
Mundspülungen stabilisieren die Mundflora und hemmen die Plaques-Neubildung;
zuckerfreies Kaugummi regt den Speichelfluss und damit die Umspülung der Zähne an – auch dadurch wird die Plaques-Neubildung verlangsamt.

Aber:
Regelmäßiges Putzen und regelmäßige Reinigung der Zahnzwischenräume können diese kleinen, alten Helfer niemals ersetzen!
Sollten Sie nun absolut verunsichert sein, welche Gerätschaften zur Zahn- und Mundhygiene für Sie die richtige Wahl ist, wenden Sie sich doch vertrauensvoll an das Prophylaxe-Team Ihres Zahnarztes => da wird Ihnen ganz sicher geholfen!

Locello Redaktion; Antje Allner, Foto: fotolia

(Meldung vom 16.12.2014)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Zahnpflege–Utensilien unter der Lupe - Teil1
Lebkuchen brauchen Gewürznelken - wie Ihre Zähne
Zahnputzmärchen
Heilkräuter in der Zahnheilkunde III
Heilkräuter in der Zahnheilkunde II
Heilkräuter in der Zahnheilkunde
Bulimie und Zahnpflege II
Lasst Hasen hoppeln, statt Karius und Baktus wüten...
Bulimie und Zahnpflege I
Mundfäule, Aphten, Achten …