Älter werden - Hormone beeinflussen auch die Zahngesundheit

Frau in WechseljahrenDie Wechseljahre (Klimakterium) begleiten viele Betroffenen - vornehmlich Frauen - mit Hitzewallungen, Schlafstörungen, Schweißausbrüchen, Knochenschwund etc. Das ist allgemein bekannt. Weniger bekannt hingegen ist, dass sich diese, durch hormonelle Schwankungen verursachten Beschwerden, häufig auch auf die Zahn- und Mundgesundheit auswirken.

So kommt es in dieser Lebensphase gern vermehrt zu Zahnfleischentzündungen (Gingivitis), die leider oftmals erst spät als "Problemchen" erkannt werden.

Zunächst schwillt das Zahnfleisch an - dadurch können die Stoffwechselendprodukte der im Mund stets und ständig vorhandenen Bakterien wesentlich leichter ins Zahnfleisch eindringen. Dadurch blutet das Zahnfleisch öfter - die Patientin putzt als Folge meist vorsichtiger oder lässt gar den einen oder anderen Putzgang komplett ausfallen. Die Zahnbeläge (Plaques) werden massiver - und das Risiko an Karies oder massiven Zahnfleischproblemen zu erkranken, steigt immens.

Sollten Sie also in der Zeit des Wechsels verstärkt unter Zahnfleischbluten leiden, sollten Sie unbedingt fachlichen Rat in Ihrer Zahnarztpraxis einholen. Das Prophylaxeteam zeigt Ihnen gern immer wieder, wie und mit welchen Hilfsmitteln Sie Ihren Zähnen und dem Zahnfleisch gerade in dieser schwierigen Phase die richtige Pflege zukommen lassen können.

Ratsam wird es wohl auch sein, die Zähne nun regelmäßiger professionell - also durch die Prophylaxe-Fachleute in der Praxis - reinigen zu lassen. Außerdem sollte die zahnärztliche Kontrolle der Zähne in diesem Lebensabschnitt mindestens zweimal jährlich erfolgen.

Da der hormonell bedingte Östrogenmangel die Knochen nicht mehr schützt, werden sie poröser. Neuere wissenschaftliche Untersuchungen zeigen, dass es wohl einen direkten Zusammenhang zwischen Osteoporose (Knochenschwund) und Zahnverlust gibt und damit die Osteoporose ein Risikofaktor für eine Parodontitis sein könnte.

Somit bleibt den zahnbewussten Frauen eigentlich nur eines: Eine akribische Mund- und Zahnpflege gekoppelt mit mindestens zweimal jährlichen Zahnarztbesuchen und zusätzlicher professioneller Zahnreinigung. Dann kommt frau gewiss mit weniger Beschwerden und vorallem mit allen Zähnen durch diese eh nicht ganz einfache Zeit.

Locello Redaktion, Antje Allner; foto: fotolia

(Meldung vom 03.07.2012)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
An einem Zahn hängt ein ganzer Mensch
Parodontits-Test via App
Mondkalender 2012 für Zahnstein entfernen oder professionelle Zahnreinigung
Mondkalender 2012 – Wann geht man am besten zum Zahnarzt?
Braucht auch Ihr Kind eine Zahnspange?
Spurensuche – was Zähne alles erzählen können...
Stevia - süß, ohne Karies zu verursachen
Die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) – Teil III
Die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) – Teil II
Die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) – Teil I