Parodontits-Test via App

Wie wir alle wissen, kann eine nicht erkannte oder nicht behandelte Paodontitis (früher Parodontose = Zahnfleischentzündung) nicht nur zum Zahnverlust führen, sondern auch den Verlauf chronischer Erkrankungen des Herz- Kreislaufsystems oder des Stoffwechsels (zum Beispiel Diabetes) verstärken. Sollten Sie nun zufällig zu den Menschen gehören, die nicht unbedingt bei jedem kleinen Zahnfleischzieper zum Zahnarzt gehen wollen, könnte Ihnen die neue App für Smartphones (iPhone oder Android) - so Sie denn dann ein solches Gerät besitzen - in jedem Fall schon einmal weiterhelfen.

Mit dieser App der Deutschen Gesellschaft für Parodontologie (www.dgparo.de) können Patienten über elf Fragen und je drei Antwort-Möglichkeiten ihr persönliches Parodontitis-Risiko ermitteln. Ist dieses hoch, wird zum Besuch eines Parodontologen geraten. Sucht der gewillte App-Nutzer dann in der Tat einen solchen Zahnfleisch-Fachmann, wird er über die DGP-Homepage mit der Mitgliedersuche verbunden.

O.k. - die App hilft zwar noch nicht gegen die Parodontitis an sich, ist aber sicherlich schon einmal ein erster Schritt, sich bei einem positiven Ergebnis vielleicht doch mit dem Gedanken an einen Praxisbesuch vertraut zu machen. Ob dann wirklich eine Parodontitis vorliegt, kann definitiv natürlich nur der geschulte Blick eines Zahnarztes feststellen.

Auf die Idee mit der App kam die DGP aufgrund eines erschreckenden Umfrage-Ergebnisses aus dem Jahr 2008. Demnach wussten von 1001 Befragten sagenhafte zehn Prozent nicht einmal, was eine Parodontitis oder Parodontose überhaupt ist. Dabei handelt es sich bei der Parodontitis um die häufigste Zahnerkrankung bei Erwachsenen.

Mit der App erhofft sich die DGP quasi spielerisch den Menschen die Thematik Parodontitis näher bringen zu können, ohne gleich den Schritt über eine Zahnarztpraxis gehen zu müssen.

Wir meinen: Eine echt gute Sache, die vielleicht auch in Sachen Karies, Kinderzähne etc. Schule machen könnte. Denn mal ehrlich - wer hat denn mittlerweile noch ein ganz normales Handy "nur" zum telefonieren??

Locello Redaktion, Antje Allner; Foto: fotolia

(Meldung vom 13.06.2012)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Mondkalender 2012 für Zahnstein entfernen oder professionelle Zahnreinigung
Mondkalender 2012 – Wann geht man am besten zum Zahnarzt?
Braucht auch Ihr Kind eine Zahnspange?
Spurensuche – was Zähne alles erzählen können...
Stevia - süß, ohne Karies zu verursachen
Die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) – Teil III
Die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) – Teil II
Die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) – Teil I
Karies ist nicht gleich Karies...
Milchzähne – wann dürfen sie wackeln?