Die neue Gebührenordnung für Zahnärzte (GOZ) – Teil I

(GOZ) Gebührenordnung für ZahnärzteViele Zahnärzte haben sich lange in Geduld üben müssen, nun ist es soweit: Die inzwischen extrem in die Jahre gekommene GOZ (die letzte Novellierung war 1988) wurde endlich überarbeitet. Sie hat im November die breite Zustimmung des Bundeskabinetts erhalten und wurde offiziell verabschiedet. Nun sind wiederum die Zahnärzte nicht wirklich glücklich mit der doch eher als „klein-reformiert“ zu bezeichnenden neuen GOZ, die seit dem 1. Januar 2012 in Kraft ist...

Bereits die Vorarbeiten zur GOZ-Novellierung brachten einige Reibungspunkte zu Tage. So war bald klar, dass es wohl gelingen könnte, die GOZ dem aktuellen Stand der Wissenschaft anzupassen, nicht aber, die wirkliche Kostenentwicklung in den Zahnarztpraxen komplett mit einzuarbeiten. Die Honorarordnung der Zahnärzte HOZ (von der Bundeszahnärztekammer, BZÄK, erstellt) war als Grundlage für die neue GOZ ganz schnell vom Tisch, da sie nach Auffassung aller Beteiligten – neben der BZÄK das Bundesministerium für Gesundheit, der Verband der privaten Krankenversicherung e.V. und Vertreter der Beihilfekostenträger des Bundes und der Länder – den finanziellen Rahmen absolut sprengen würde.

So kam es zum Vorschlag der BZÄK, sich ausschließlich auf die dringend erforderlichen Änderungen zu beschränken. Und diese beschränkten sich vor allem auf die zahlreichen, seit 1988 hinzugekommenen, neuen Behandlungsarten und zahntechnischen Möglichkeiten (zum Beispiel implantologische Leistungen und die damit verbundenen neuen zahntechnischen Leistungen), die seither ausschließlich als Analogleistungen abgerechnet werden konnten und immer wieder zu Streitfällen zwischen den Krankenversicherern und den Zahnarztpraxen beziehungsweise den Abrechnungsstellen der Zahnärzte führten.

Wir möchten uns hier kein Urteil erlauben. Allerdings sind wir davon überzeugt, dass die halbherzige Novellierung der GOZ mit zahlreichen Protesten der Zahnärzte bereits nach Veröffentlichung des Referenz-Entwurfes sicherlich kein guter Start für eine neue Gebührenordnung ist. In den nächsten Wochen möchten wir daher in den news Stück für Stück auf die expliziten Änderungen der neuen GOZ eingehen, das Für und Wider aufzeigen. Vielleicht macht eine solche Untersuchung ja doch im Nachhinein einiges klarer beziehungsweise für alle Beteiligten verständlicher...

Locello Redaktion, Antje Allner; Foto: fotolia

(Meldung vom 16.01.2012)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Karies ist nicht gleich Karies...
Milchzähne – wann dürfen sie wackeln?
Alle Jahre wieder...
Mundgeruch (Halitosis) war Thema am Tag der Zahngesundheit
Zähne putzen macht Spaß...
Morgen Kinder wird´s was geben...
Zahn von Beatles Legende versteigert
Mondwissen: Zahnsteinentfernung ohne „weh“ und „ach“
Zahngesundheit - Mundgeruch nein danke!
Bessere Zahngesundheit in Deutschland?