Gehen Sie regelmäßig zur zahnärztlichen Kontrolle?

Zahnkontrolle einmal im JahrO.k. – Statistiken und Umfragen sind ja immer so eine Sache. Aber oft ergeben sich daraus ja doch ganz hervorragende Ergebnisse. Eine dieser überaus aufschlussreichen Untersuchungen ist die des Institutes für Sozialmedizin, Epidemilogie und Gesundheitsforschung (ISEG), die als Zahnreport 2011 der Krankenkasse Barmer GEK vor Kurzem vorgestellt wurde (und Daten aus dem Jahr 2009 als Grundlage hat):

Nach dieser Studie besucht jeder Dritte in Deutschland innerhalb eines Jahres niemals einen Zahnarzt! Allerdings ergibt es auf die Gesamtbevölkerung „umgelegt“ auch, dass jeder Deutsche im Schnitt zweimal eine Zahnarztpraxis aufsucht – allerdings mindestens sieben Besuche beim Allgemeinarzt in Anspruch nimmt und mindestens einmal im Jahr eine Vorsorge-Untersuchung durchführen lässt. Für Erwachsene mag das – vor allem in Hinblick auf die zahnärztlichen Konsultationen ja noch in Ordnung gehen. Die Ergebnisse für die Kinder von fünf bis fünfzehn Jahren mit nur einem Zahnarzt-Besuch (80 Prozent) im Jahr hingegen, lassen eindeutig zu wünschen übrig. Vor allem die männliche Einstellung zum Zahnarzt scheint immens gestört: Männer zwischen 20 und 25 Jahren gehen mit Abstand am wenigsten in die Zahnarztpraxis. Überhaupt sind Frauen in Sachen Zahn – so scheint es - wesentlich tougher drauf, als ihre männlichen Pendants. So gehen 72 Prozent der Frauen mindestens einmal jährlich zum Zahnarzt – bei den Männern sind es insgesamt gerade einmal 65,5 Prozent.

Auffällig ist ein eindeutiges Ost-West-Gefälle im Bereich der Zahnarztbesuche: Im Osten werden zahnärztliche Behandlungen wesentlich häufiger vorgenommen, als im Westen. Ein eindeutiger Grund hierfür konnte die Studie zwar nicht zu Tage fördern, könnte allerdings im wesentlich niedrigeren Ausländeranteil in den neuen Bundesländern liegen. Denn auch im Gesamtdeutschen Durchschnitt zeigen sich den Zahnärzten bei Kindern mit Migrationshintergrund oder aus sozial schwachen Verhältnissen eindeutig die wesentlich schlechteren Zähne.

Und was lehrt uns nun diese Untersuchung? Ganz eindeutig sollte bereits im Kindergarten auf eine regelmäßige Zahnpflege und eine zweimal jährliche zahnärztliche Kontrolle für Kids hingearbeitet werden. So wäre es sicherlich ein Einfacheres, die Migranten- und sozial schwachen Kinder an eine gesunde Mundhygiene heranzuführen. Und: Frauen, schickt Eure Männer regelmäßig in die Zahnarztpraxis, macht die Termine für die Zahnarzt-Muffel oder geht vorsichtshalber einfach gleich mit. Dann klappt das auch bei den Herren der Schöpfung bestimmt mit den regelmäßigen Kontrollen.

Locello Redaktion, Antje Allner; foto: fotolia

(Meldung vom 27.10.2011)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Zahnunfälle: Auf die schnelle Rettung kommt es an
Neuigkeiten von den Mundspülungen
Nach Infekten: Zahnbürsten separieren
Fluorid-Zahnpasta: Bitte nicht spülen.
Zahnhygiene in der Altenpflege
(Zahn)-Notfall im Urlaub: Das sollten Sie wissen
Zahnfüllungen im Vergleich
Doch wieder Amalgam kontra Kunststoff?
Was haben Größe und Gewicht mit Karies zu tun?
Teddybären-Krankenhaus für ängstliche Kinder