Was haben Größe und Gewicht mit Karies zu tun?

Wie wir mittlerweile nahezu alle wissen, stehen die allgemeine und die Zahn-Gesundheit im unmittelbarem Zusammenhang. So spielt eine gesunde Ernährung nicht nur für einen gesunden Körper eine große Rolle. Vielmehr ist sie neben der regelmäßig Zahnpflege auch das A und O für die Zahngesundheit. Genau aus diesem Grund gibt es mittlerweile einige wissenschaftliche Studien über die Beziehung zwischen Größe, Gewicht, BMI (BodyMassIndex*) und Karies bei Schulkindern.

Für eine der Studien wurden in Vorpommern und Greifswald 852 Kinder im Alter zwischen neun und 13 Jahren (5. Schuljahr) im Hinblick auf ihre Zahngesundheit, ihre Größe, Gewicht und Taillenumfang untersucht. Aus den gewonnenen Daten wurde der jeweilige BMI berechnet und mit dem Zahnstatus verglichen. Das Ergebnis zeigte zwar, dass die Kids keinerlei Kariesdefekte an den bleibenden Zähnen aufwiesen. Auch fehlten keine der bleibenden Beißerchen. Ganz anders sahen da in der Regel aber die Milchzähne aus. Hier wurden Karius und Baktus nämlich wesentlich öfter vorgefunden.

Auffällig war, dass sowohl der Taillenumfang als auch der BMI der untersuchten Kinder eher in Richtung Übergewicht tendierte. Allerdings konnte weder eine auffällige Überschneidung von Taillenumfang zu Karies noch von BMI zu Karies nachgewiesen werden. Lediglich das Gewicht und die Größe der Kinder zeigte einen auffallenden Zusammenhang zum Kariesbefall der Milchzähne – allerdings auch wieder nicht mehr bei den bleibenden Zähnen.

Fazit: Das Essverhalten der Milchzahnkinder (zu viel Süßes und Saures) gekoppelt mit einer nicht wirklich perfekten Zahnpflege bedarf in jedem Fall der weiteren Beobachtung. Auch die Tendenz zum immer häufig anzutreffenden Übergewicht der kleinen Menschen sollte stärker in den Focus der Gesellschaft gerückt werden.

Denn nach wir vor gilt auch heute noch das alte Sprichwort „Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmer mehr“. Bereits Kindergartenkindern sollte daher immer wieder die Wichtigkeit einer gesunden Ernährung, der regelmäßigen Zahnpflege und einer ebenso regelmäßigen Bewegung nahegelegt werden. Und wo ginge das besser, als zwanglos in der Kindergartengruppe mit leckerem, gesunden und gemeinsam hergestellten Mahlzeiten mit anschließendem Gruppen-Zähneputzen und spaßigen Bewegungsspielen?

* der BodyMassIndex (auch bei Kindern) berechnet sich wie folgt:
Körpergröße zum Quadrat geteilt durch das Körpergewicht in Kilogramm

BMI-Tabelle Kinder:

BMIBewertung

>=26,97

weit übergewichtig

23,72 bis 26,96

übergewichtig

16,49 bis 23,71

normalgewichtig

15,51 bis 16,48

untergewichtig

<=15,50

weit untergewichtig


Locello Redaktion, Antje Allner, Foto: fotolia

(Meldung vom 19.07.2011)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Teddybären-Krankenhaus für ängstliche Kinder
Spucke – das Gesund-Elexier für unsere Zähne
Zahngesunde Ernährung – die größten Irrtümer | Teil 2
Zahngesunde Ernährung – die größten Irrtümer | Teil 1
Projekt kontra Karies: Teen-Teeth in Österreich
Zahnputzmangel geht ans Herz
Professionelle Zahnreinigung – was geht ab?
Zahnimplantate - endlich wieder kraftvoll zubeißen
Ostereier gefunden? - Zahnhygiene nicht vergessen
Wurzelkanalbehandlung - Erhalt des Zahnes