Vom Milchzahn bis zu den „Dritten“: Wann kommt was?

"Bei uns Menschen verläuft die Zahnung – also der Durchbruch der Zähne durch Kiefer und Zahnfleisch - in zwei Phasen. Für die Allgemeinbildung: Diesen Vorgang nennt der Fachmann Dentition. Die erste Phase startet mit dem Milchgebiss. Der eine legt da früher (etwa mit dem sechsten Lebensmonat) der andere viel, viel später (etwa mit dem 30sten Lebensmonat) los. Klar – dazwischen ist alles möglich. Zunächst erblicken in der Regel die unteren mittleren Zähnchen (Zahn 31 bzw. 41; sprich viereins/dreieins) das Licht der Welt. Es folgen die mittleren oberen (11 und 21) oder aber erst die beiden „Nebensitzer“ der unteren (32 und 42). Und so geht das Stück für Stück von vorn nach hinten weiter. Allerdings kommen die Eckzähne (die sogenannten Dreier) erst nach den ersten Molaren, auch Vierer oder Backenzähne genannt. Das Milchgebiss besteht im Endstadium lediglich aus 20 Zähnen. Zwischen dem sechsten und dem vierzehnten Lebensjahr folgt dann Phase zwei: Die ersten bleibenden Molaren (auch Sechser genannt) bahnen sich ihren Weg. Im Normalfall brechen sie bereits vor dem Verlust der Milchschneidezähne durch. Man nennt sie daher auch Sechs-Jahr-Molaren.Fatal, denn meist werden sie ebenfalls als Milchzähne angesehen und die erforderliche ausgiebige Pflege oder gar eine hilfreiche Fissurenversiegelung (macht Ihr Zahnarzt) bleiben oft aus. Erste kariöse Schäden treten daher meist an diesen Backezähnen auf. Die zweite Phase der Dentition – also die Ausbildung und das Durchbrechen der bleibenden Zähne – dauert etwa bis zum 17. oder 18. Lebensjahr. Den Abschluss bilden normaler Weise die Weisheitszähne – die Achter. Aber Achtung: Oft sind bereits im Kiefer nicht alle vier Weisheitszähne angelegt. Aufschluss über die tatsächliche Lage der Weisheitszähne kann lediglich ein Röntgenbild geben. Oftmals macht dieses aber auch Sinn, da dann ersichtlich ist, ob eventuell der eine oder andere Weisheitszahn vielleicht gar nicht durchbrechen kann, da er quer im Kiefer liegt. Solche „krummen Kerle“ sollten nach Rücksprache mit dem Behandler möglichst durch einen Kieferchirurgen entfernt werden, bevor sie anfangen, sich zu regen. Denn dann kann es zu ganz hässlichen und sehr schmerzhaften Entzündungen im Kiefer kommen. Unser menschliches bleibendes Gebiss hat letztendlich 32 Zähne (wenn alle vier Weisheitszähne vorhanden sind). Zählen Sie doch mal durch, ob Sie noch alle haben?!? Ansonsten wären Sie wohl ein Kandidat für die dritte Phase: Die unechten Dritten."

(Meldung vom 27.03.2009)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Angst vorm Zahnarzt (II)
Detailarbeit: Pflege der Zahnzwischenräume
Die richtige Putzhilfe: manuell oder elektrisch?
Zahnärztliches Fach-Chinesisch für Jedermann
Implantat – Was kann schief gehen?
An einer Optimierung des Implantat Verfahrens wird feste gearbeitet
Amalgam, Gold, Keramik ? Keine leichte Entscheidung
Kittelverbot – aufgehoben
Karies ist eine Infektionskrankheit
Implantat – Was ist das?