Projekt kontra Karies: Teen-Teeth in Österreich

Eigentlich ist es eine Vorgabe der Weltgesundheitsorganisation (WHO) und sollte in der ganzen Welt umgesetzt werden: Mit 18 Jahren sollen Jugendliche noch keinen Zahn durch Karies verloren haben.

Ein hohes Ziel, weiß man, dass beispielsweise in Österreich im Jahr 1998 lediglich 63 Prozent der 18-Jährigen noch ein vollständiges Gebiss hatten. Ein gutes Ziel, schaut man auf die – ebenfalls österreichischen – Zahlen aus dem Jahr 2008, in dem es bereits satte 97 Prozent der Kids geschafft hatten, keinen Zahn an die Karies verloren zu haben.

Dennoch schlägt die Gesellschaft der Österreichischen Schulzahnärzte (GSÖ) Alarm. Denn ganz besonders die Zeit der Pubertät stellt eine Hochrisikozeit für Karies dar. Eine Zahnstatuserhebung aus dem Jahr 2002 und für Österreich zeigt, dass der Anteil der Karies freien Jugendlichen im Alter von 12 bis 18 Jahren granatenmäßig (nämlich von 58 auf 25 Prozent) in den Keller geht. Und diese Erkenntnis gilt ganz sicher nicht nur für die österreichische Jugend, sondern kann quasi eins zu eins auf die deutschen Kids übertragen werden.

Hinzu kommt, dass bereits 35 bis 40 Prozent dieser gerade einmal volljährigen Österreicher bereits eine akute oder chronische Zahnfleischentzündung besaßen. Ein ganz klares Zeichen für das Nichtputzen der Zähne und für eine mangelhafte Zahnhygiene daheim.

Klar – die Jugendlichen möchten cool sein, futtern und trinken Süßes und Saures was das Zeug hält. Leider ist der Zahnschmelz der Zähne in diesem Alter häufig noch nicht vollständig ausgehärtet und daher extrem anfällig für diese Süß- und Sauer-Attacken. Fehlt dann noch die tägliche Zahnhygiene, ist Karies Tür und Tor geöffnet.

Und genau diesem steigenden jugendlichen Kariesbefall möchten die österreichischen Schulzahnärzte nun mit dem Programm „Teen Teeth“ einen Riegel vorschieben. Mit Lehrunterlagen, Postern und einem Jugendmagazin soll in den österreichischen ersten Klassen der Hauptschulen und Gymnasien den Kids das Thema der tägliche Zahnhygiene nun auch in der Schule nahegebracht werden.

Eine prima Sache, die sicherlich auch in Deutschland dem Jugendkaries prima zu Leibe rücken könnte.

Locello Redaktion, Antje Allner; Foto: fotolia

(Meldung vom 06.06.2011)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Zahnputzmangel geht ans Herz
Professionelle Zahnreinigung – was geht ab?
Zahnimplantate - endlich wieder kraftvoll zubeißen
Ostereier gefunden? - Zahnhygiene nicht vergessen
Wurzelkanalbehandlung - Erhalt des Zahnes
Bombensichere „Dritte“
Keramik-Inlay via CEREC
Zahnstein-Entfernung und Mundhygiene für 2011
Studium der Zahnmedizin ohne Abitur – das geht
Rezessionsabdeckung – Zahnfleisch aufrüsten