Sonic-Unterstützung für die Handzahnbürste

Hand-Zahnbürste oder Elektro-Putzer? Immer wieder mal stellt man sich – oder dem Zahnarzt – diese Frage. Und immer wieder ändern sich auch hier die Antworten. Generell gilt: Gut ist das, was einem mehr liegt und mit dem vor allem die Zähne richtig gereinigt werden. Am wichtigsten ist nach wie vor der regelmäßige Einsatz des Putzgerätes und die richtige Putztechnik. Wer den Konflikt Hand versus Elektro umgehen will, kann eine Mischung aus beiden ausprobieren: Eine Handzahnbürste, die in ein batteriebetriebenes Handstück eingesetzt wird.

Alle reden von Elektro-Zahnbürsten und perfekten Putzergebnissen aber Sie möchten auf Ihre Handzahnbürste in keinem Fall verzichten? Dann schauen Sie sich doch beispielsweise einmal das DentiAll Sonic-System an - www.dentiall.de.

In diesem speziellen Aufsatz, der mit einer Batterie betrieben wird, kann fast jede herkömmlich Handzahnbürste eingesetzt werden. Der Griff der Handzahnbürste darf im Durchschnitt nur nicht breiter als 1,2 Zentimeter sein.

Das System bietet bis zu 40.000 Schwingungen pro Minute und macht die Handzahnbürste zur Schall-Zahnbürste. Geputzt wird mit der üblichen Zahnputztechnik für Handzahnbürsten. In der Regel ist dies die sogenannte BASS-Technik. Bei dieser Technik wird die Zahnbürste etwa im Winkel von 45 Grad am Zahnfleischsaum angesetzt. Mit leichtem Druck und rüttelnd-kreisenden Bewegungen werden dann die Zähne von „rot nach weiß“ (vom Zahnfleisch in Richtung Zahn) geputzt. Auf den Kauflächen wird ausschließlich mit kreisenden Bewegungen gearbeitet.

Ein weiterer Vorteil des handlichen Sonic-Aufsatzes liegt darin, dass ein Gerät auch von mehreren Zahnputzenden genutzt werden kann: Einfach nur die eigene Handzahnbürste in den Aufsatz gesteckt und los geht es. Auch die Kosten halten sich im Vergleich zu den innovativen „normalen“ Sonic-Zahnbürsten – bei denen man mit 100 bis 150 Euro rechnen muss - eher im Rahmen. Für ein Handstück inclusive Batterie und einer normalen Handzahnbürste müssen circa 50 Euro einkalkuliert werden.

Empfohlen wird das DentiAll-Sonic-System vor allem auch bei festsitzenden Zahnspangen (Brackets). Statt einer herkömmlichen Handzahnbürste nutzt man in diesem Fall ein spezielles Sulcus-Bürstchen (eine einreihige Bürste), welches in den Aufsatz gesteckt wird. Mittels richtiger Handhaltung und der unterstützenden Schwingungen gelangt man selbst in die kleinsten Nischen – davon hat es ja bei Brackets ausreichend.

Fragen Sie doch Ihren Zahnarzt einmal, was er von der Alternative zur Sonic-Zahnbürste hält.

Locello Redaktion, Antje Allner; Foto: fotolia

(Meldung vom 24.08.2010)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Zahnbürste: Oszillierend oder Ultraschall?
Bleaching: Risiken und Nebenwirkungen
Bleaching: Profi oder Heimarbeit?
Bleaching: Methoden
Xylit, wieder mal in aller Munde!
Zahnarzt ohne Grenzen
Ganzheitliche Zahnmedizin, ein Überblick
Zahngesunde Bakterien zum Lutschen
Prothesen-Wellness
Zahnärztlicher Kinderpass