Prothesen-Wellness

Denken Sie doch mal über Folgendes nach: Um sicher im Straßenverkehr unterwegs zu sein, bringen Sie Ihr Fahrzeug regelmäßig in die Inspektion. Damit Sie sich rein äußerlich gut fühlen, besuchen Sie ebenfalls regelmäßig den Frisör Ihres Vertrauens. Und damit Sie sich auch körperlich rundum wohl fühlen, machen Sie regelmäßig Sport, gehen zur Entspannung oder lassen sich ab und an einmal massieren. Und: Was tun Sie für Ihren herausnehmbaren Zahnersatz?

Vielleicht ändert sich Ihre Einstellung zu Ihren Dritten, wenn Sie mal aus dieser Perspektive darüber nachdenken. Denn auch den „falschen“ Zähnen setzen unsere täglichen Genussgewohnheiten, wie Kaffee, Tee, das Glas Rotwein oder hier mal etwas Süßes oder Saures heftig zu. Die Oberflächen der Dritten werden zunehmend rau und damit die Abgriffsfläche für Beläge immer größer.

Natürlich kann man mit einer guten Zahnpflege Beläge und die damit oft verbundenen unangenehmen Gerüche relativ gut im Zaum halten. Zu einer guten Pflege gehört übrigens neben dem Putzen (vor allem auch der Innenflächen) nach jeder Mahlzeit, auch der regelmäßige Gebrauch von Prothesen-Tiefenreinigern. Spezielle Prothesenbürsten finden sich in jedem gut sortierten Drogeriemarkt. Sie erleichtern den Reinigungsvorgang durch ihre etwas andere Form immens.

Dennoch können sich die Beläge mit der Zeit verändern und die Verschmutzungen einschließen. Neben unansehnlichen Verfärbungen des Zahnersatzes bedingen solche Verschmutzungen nicht selten Entzündungen des Zahnfleisches.

Um dem vorzubeugen und den oftmals kostspieligen Zahnersatz außerdem möglichst lange ansehnlich und funktionstüchtig zu halten, empfiehlt sich daher auch für die Dritten eine regelmäßige Professionelle Zahnreinigung in der Zahnarztpraxis. Der Fachmann (Zahnarzt) hat mittlerweile extrem effektive Reinigungsmöglichkeiten, die den oftmals hartnäckigen Belägen gründlich und dennoch Material schonend zu Leibe rücken. Fragen Sie doch einfach bei Ihrem nächsten Kontrolltermin mal nach einer Professionellen Prothesenreinigung. Ihr Zahnarzt wird dann entscheiden, ob und wie häufig Sie zur selben in die Praxis kommen sollten.

In der Regel sind zwei bis vier solcher professionellen Reinigungen pro Jahr erforderlich. Leider, leider zahlen die Gesetzlichen Krankenversicherungen - wie auch im Fall der Professionelle Zahnreinigung der „echten“ Zähne - in der Regel nicht einmal einen Zuschuss. Für die Reinigung einer Ober- und Unterkieferprothese werden im Normalfall zwischen 30 und 50 Euro berechnet. Dafür haben Sie dann wieser ein rundum gutes Gefühl!

Locello Redaktion, Antje Allner; Foto: fotolia

(Meldung vom 28.06.2010)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Zahnärztlicher Kinderpass
Zahnschmerz im Urlaub
Zahnzusatzversicherung im Test
Stevia - zahnschonendes Süßungsmittel
Rheuma-Kur plus günstiger Zahnersatz
Frauen haben häufiger Karies
Michzahn-Beratungswochen
Perfekte Zähne – Dank Harmonie-Schiene
Genforschung: Zahnentwicklung ist erblich bedingt
Zahnschmerzen in der Steinzeit