Michzahn-Beratungswochen

Unter dem Motto „Milchzähne sind wertvoll“ veranstalten Zahnärzte in Sachsen-Anhalt alljährlich eine Beratungswoche zu Milchzähnen. Leider ist die diesjährige bereits vorüber. Allerdings finden wir, dass dieses Beispiel auch in anderen Bundesländern durchaus kopierenswert wäre.

Dass Milchzähne die Platzhalter für das folgende bleibende Gebiss sind, ist mittlerweile vielen Menschen bewusst. Dass man für die Erhaltung der „Milchis“ aber auch einiges tun muss, wissen viele junge Eltern nicht.

Bereits das erste Zähnchen sollte mit einer weichen Baby-Zahnbürste und einer milden, fluoridhaltigen Kinder-Zahnpasta täglich zweimal von Mama oder Papa oder vielleicht zu Anfang von beiden gemeinsam gereinigt werden. Sicherlich oftmals kein leichtes Unterfangen, bei den Minis diese Prozedur regelmäßig durchzuziehen. In jedem Fall aber lohnenswert. Denn wie sagt doch schon das alte Sprichwort: Was Hänschen nicht lernt, lernt Hans nimmermehr.

Daher rufen die Zahnärztekammer und ihre angegliederten Zahnärzte aus Sachsen-Anhalt seit geraumer Zeit zu den jährlich stattfindenden Milchzahn-Beratungswochen auf. Und das nicht ohne Grund. Denn Statistiken zeigen, dass die Kleinkinder in Sachsen-Anhalt mit Abstand die schlechtesten Milchzähne im Bundesgebiet aufweisen.

Zu den Beratungswochen gehört nicht nur die Aufklärung über das richtige Putzen der ersten Zähne. Auch der Hinweis auf den ersten Zahnarztbesuch, der bereits mit etwa einem Jahr erfolgen sollte, darf nicht fehlen. Ernährungstipps pro Vollkorn, Apfel und Karotte und der richtige Umgang mit den Nuckelflaschen und dem Schnuller gehören ebenfalls zum Programm. Schließlich sieht man ja nach wie vor viele Kleine, die dauerhaft mit ihrer Nuckelflasche unterwegs sind. Ist dann in der Flasche wohl möglich gesüßter Tee, Saft oder auch die verdünnte Saftschorle, ist im Fall des Dauereinsatzes die Karies programmiert.

Wir meinen: Diese Milchzahn-Beratungswochen sind eine extrem gute Sache. Sie verdienen unbedingte Nachahmung auch in den anderen Bundesländern. Also: Auf Ihr Zahnärzte und Zahnärztekammern – die nächste Patienten-Generation wartet auf fachlich kompetente Unterstützung.


Locello Redaktion, Antje Allner; Foto: Fotolia

(Meldung vom 31.05.2010)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Perfekte Zähne – Dank Harmonie-Schiene
Genforschung: Zahnentwicklung ist erblich bedingt
Zahnschmerzen in der Steinzeit
Die Schnuller-Geschichte
Amalgam-Sanierung – Ablauf und Kosten
Amalgamsanierung: Wann zahlt die GKV?
Gute Idee: Patientenpass für den Zahnersatz
Selbstauflösend: Titanschrauben
Gutes tun mit alten Kronen, Brücken und Prothesen
Prothesen-Haftcremes – eine Gesundheitsgefahr?