ZahnErsatz- oder ZahnZusatz-Versicherung?

Versicherungen sind ja immer so eine Sache. Wenn Sie nicht gerade Versicherungsfachangestellter sind, wird es Ihnen sicherlich wie der Mehrheit der Menschen gehen: Versicherungen braucht man – man liebt sie aber nicht. Und eingehend damit beschäftigen will man sich auch nicht. Lassen Sie uns daher einmal die ZahnZusatz- bzw. ZahnErsatz-Versicherung genauer unter die Lupe nehmen.

Zahnersatz-Versicherungen erstatten die Ihnen entstandenen Kosten für prothetische Leistungen (Kronen, Brücken, Implantate ect.) nach Vorleistung Ihrer gesetzliche Krankenversicherung. In der Regel verbleibt bei derartigen Verträgen stets ein Eigenanteil, den Sie selbst finanzieren müssen. Vorteil dieser Ersatz-Versicherungen: Sie sind relativ kostengünstig. Im Normalfall sind Sie mit circa 10 Euro dabei.

Bei einer Zahnzusatzversicherung werden hingegen sämtliche Leistungen des Zahnarztes (also auch nicht prothetische Leistungen wie Füllungen, Kieferorthopädie oder Zahnprophylaxe) zu einem vereinbarten Satz und ebenfalls nach der Vorleistung Ihrer gesetzlichen Kasse erstattet. Auch hier zahlen Sie einen gewissen Eigenanteil. Allerdings fällt dieser im Normalfall geringer aus, als bei den reinen Ersatzversicherungen. Grundsätzlich können Sie bei dieser Form der Absicherung also Leistungen wie ein Privatpatient in Anspruch nehmen. Allerdings liegt der monatliche Beitrag auch fast doppelt so hoch (+/- 20 Euro – je nach Eintrittsalter).

Eine gute Versicherung sollte in jedem Fall Folgendes beinhalten:

- Erstattung bis zum 3,5fachen Gebührensatz der GOZ (Gebührenordnung für Zahnärzte)
- Sollte auch zahlen, wenn Ihre gesetzliche Krankenkasse nicht zahlt
- Sollte keine Erstattungs-Höchstgrenzen bei Füllungen oder Implantaten haben
- Sollte die Zahl der Implantate nicht begrenzen und auch die Kosten für einen medizinisch erforderlichen Knochenaufbau beinhalten.

Erkundigen Sie sich doch einmal bei Ihrer gesetzlichen Krankenversicherung. Sie bietet seit geraumer Zeit ihren Mitgliedern kostengünstige Gruppetarife für diese Zusatz-Versicherungen an. Aber: Holen Sie unbedingt auch andere Angebote ein. Für den Fall, dass Sie nämlich einmal die Krankenversicherung wechseln, entfällt auch Ihr Gruppen-Rabatt bei der Zusatzversicherung. Für welche Variante der Versicherung Sie sich nun entscheiden, bleibt Ihnen – beziehungsweise Ihrem Geldbeutel – überlassen. Je früher (also jünger) Sie sich für eine solche Zusatzabsicherung entscheiden, je geringer ist übrigens auch Ihr Beitrag. Also: Auf geht´s zum Angebote einholen...


Locello Redaktion, Antje Allner; Foto: fotolia

(Meldung vom 19.01.2010)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Erste Hilfe-Tipps für Zahn-Notfälle
Weg mit der Praxisgebühr
Erkrankungen der Mundhöhle
Lumineers – Kontaktlinsen für die Zähne
Weihnachtszeit – süße Zeit
Last minute: Zahngesunde Geschenkideen
Kann man das individuelle Karies-Risiko bestimmen?
Implantate: Knochenaufbau = Augmentation
Geld sparen mit dem Bonusheft durch regelmäßige Zahnarztbesuche
Kronentypen – ein Überblick