Erste Hilfe-Tipps für Zahn-Notfälle

Sicherlich ist das bei Ihnen nicht anders, als in allen anderen Familien: Wird jemand krank passiert das zu 95 Prozent nicht an einem ganz normalen Tag unter der Woche. Nein – in der Regel starten Krankheiten oder passieren kleine und größere Notfälle stets am Wochenende oder gar an den Feiertagen. Und da ist manchmal gute Hilfe schwer erhältlich. Hier ein paar Tipps für die mittleren zahnärztliche Katastrophen:

Krone fällt raus - eine Krone können Sie ggf. für ein oder zwei Tage provisorisch mit etwas Zahnpasta wieder „ankleben“.

Füllung fällt raus - eine Füllung lässt sich ebenfalls für ein oder zwei Tage mit einem zuckerhaltigen* Kaugummi provisorisch fixieren. *ohne Zucker klebt es einfach nicht – in diesem Fall dürfen Sie einmal eine Ausnahme machen.

Zahn ausgeschlagen - für diese Art Notfall sollten Sie immer die sogenannte Zahnrettungsbox daheim haben. Sie erhalten sie in jeder Apotheke. Diese Box ist mit einer Flüssigkeit gefüllt, die das Mundmilieu nachahmt. Haben Sie keine solche Box zur Hand, legen Sie den ausgeschlagenen Zahn einfach unter die Zunge und suchen Sie dann so schnell wie nur möglich eine Notfall-Zahnarzt-Praxis auf. Normaler Weise kann der Zahn wieder eingesetzt werden und wächst in der Regel auch wieder an.

Zahnschmerzen - schauen Sie im Gewürzregal, ob Sie dort nicht Gewürznelken finden. Kauen Sie auf einer Nelke so lange und ausgiebig wie nur möglich. Die Inhaltsstoffe werden den Schmerz innerhalb kürzester Zeit lindern, wenn nicht gar ganz vertreiben. Oder spülen Sie mit einem kräftig aufgebrühten Salbeitee – auch er wirkt entzündungshemmend und besänftigt den Schmerz. Dauern die Schmerzen allerdings mehrere Tage an, sollten Sie in jedem Fall einen Zahnarzt konsultieren.

Dicke Backe - Au Backe – da helfen auf die Schnelle nur kalte oder kalt-feuchte Umschläge, um die Schmerzen ein wenig zu lindern. Wärme, Alkohol, Nikotin und Koffein sowie körperliche Anstrengungen sollten Sie in diesem Fall unbedingt meiden. Auch schmerzlindernde Medikamente wie ASS, Ibuprofen oder Paracetamol können Ihnen schmerztechnisch helfen. Aber die Ursache der Schwellung kann dann doch nur Ihr Zahnarzt Ihnen nehmen. Also: Bei der dicken Backe hilft am besten der schnelle Weg zum Zahnarzt.



Locello Redaktion, Antje Allner; Foto: fotolia

(Meldung vom 15.01.2010)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Weg mit der Praxisgebühr
Erkrankungen der Mundhöhle
Lumineers – Kontaktlinsen für die Zähne
Weihnachtszeit – süße Zeit
Last minute: Zahngesunde Geschenkideen
Kann man das individuelle Karies-Risiko bestimmen?
Implantate: Knochenaufbau = Augmentation
Geld sparen mit dem Bonusheft durch regelmäßige Zahnarztbesuche
Kronentypen – ein Überblick
Kieferorthopädie einmal aus einem etwas anderen Blickwinkel