Neues vom Putzmittel-Markt: Zahnputz-Tabletten

Tabletten sind zunächst einmal mit Krankheit und den negativen Seiten des Menschenlebens verbunden. Allerdings gibt es ja auch vorbeugende Mittelchen in Tablettenform. Und genau zu diesen zählen die neuartigen Denttabs. Schauen wir doch mal, ob sie ihnen etwas bieten können, was der normalen Zahnpasta nicht gelingt. DENTTABS bestehen nach Herstellerangaben aus einem hohen Anteil Zellulose – dem natürlichen Hauptbestandteil pflanzlicher Zellwände - sowie Kieselerde. Diese Faserstoffe werden für die Tabletten mikrofein vermahlen. Sie sollen die Zahnoberflächen ultra sauber polieren und auch vor der perfekten Reinigung der Zahnzwischenräume nicht Halt machen. Vorteil: Durch die super glatten Oberflächen können sich Essensreste und Bakterien nur sehr schwer an den Zähnen anlagern. Die Bildung von Plaques (Zahnbelägen) und Zahnstein wird dadurch verzögert. Außerdem liegen die Putztabletten mit einen RDA-Wert (Radioactive Dentin Abrasion) von etwa 35 im absolut Zahnschmelz schonenden Bereich. Somit werden Zahnbeläge sanfter entfernt, als mit zahlreichen auf dem Markt erhältlichen Zahnpasten. Kleiner Hinweis: Der RDA-Wert der Zahnputzmittel ist das Maß für die Abriebs-Wirkung (Abrasivität) auf den Zahnschmelz. Fachleute empfehlen Putzmittel mit einem RDA-Wert von 30 bis 70. Auf guten Zahnpflegeprodukten finden Sie den RDA-Wert auf der Rückseite im „Kleingedruckten“. Außerdem können die DENTTABS eine besonders hohe Flouridwirkung entfalten, da die trockenen Tabletten das enthaltene Natriumfluorid nicht verlieren. Beim Kauen der Tablette vermischen sich Speichel und Natriumfluorid und gelangt somit direkt an Ort, wo es benötigt wird – an den Zahnschmelz. Zähne und die empfindlichen Zahnhälse werden remineralisiert und damit resistenter gegen die aggressiven Karies-Bakterien. Nach dem Zerkauen wird ganz normal mit der Bürste geputzt und ausgespült. Ein großer Vorteil der Tabletten: Die Inhaltsstoffe sind rein natürlicher Art. Aufgrund der Zusammensetzung kann auf jegliche Konservierungsstoffe und keimhemmende Substanzen verzichtet werden. Die Tabletten sind mittlerweile in zahlreichen Drogerien und Apotheken erhältlich. 380 Tabletten kosten circa 15 Euro und reichen etwa für ein viertel Jahr. Übrigens: DENTTABS dürfen als einziges Zahnpflegeprodukt für Erwachsene sogar das Zahnmännchen mit Regenschirm verwenden.

(Meldung vom 04.12.2009)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Dem Bohrer auf den Zahn gefühlt
Mythen und Märchen rund um die Gesundheit
Immer wieder ein Thema: Mundgeruch
Deutscher Zahnärztetag fordert Umsetzung der Koaltionsvereinbarungen
Doch wieder Amalgam?
Die „Dritten“ gehören nicht auf das Tablett
Wissen Sie, was ein Zahntechniker alles leisten muss?
Angst vor dem nächsten Zahnarzt-Besuch? Bachblüten können helfen
Wenn Bakterien auf Bakterien treffen
Manni Milchzahn oder Lord Karies – Zähne machen Theater