Angst vor dem nächsten Zahnarzt-Besuch? Bachblüten können helfen

"Gehören auch Sie zu dem Teil der Menschheit, dem bereits beim telefonischen Vereinbaren des nächsten Zahnarzt-Besuches ein heftiges Unwohlsein überkommt? Von den Schweissausbrüchen im Wartezimmer oder gar im Behandlungsstuhl wollen wir schon überhaupt nicht reden. Wie wäre es denn vor Ihrem nächsten Zahnarzt-Termin einmal mit speziell auf Ihre Bedürfnisse abgestimmten Bachblüten-Tropfen? Der englische Arzt und Forscher Dr. Edward Bach entdeckte bereits in den 30iger Jahren des letzten Jahrhunderts eine besondere Wirkung wilder Pflanzen und Bäume. Die mittlerweile 38 Blüten-Essenzen schaffen der menschlichen (und auch der tierischen) Spezies neben Gelassenheit vor allem die innere Balance zwischen Körper und Seele. Und das alles ohne Packungsbeilage, Nebenwirkungen und eventuelle Gefahr einer Überdosierung. Einfache Beschwerden können Sie mit der – mittlerweile zahlreich auf dem Markt erhältlichen – Fachliteratur eventuell sogar selbst in Angriff nehmen. Also: Bevor Sie den Weg zum Heilpraktiker nehmen, wagen Sie doch einfach mal einen Blick in die nächste Leihbücherei. Vielleicht werden Sie bereits dort in Sachen Bachblüten fündig und können das Ganze zunächst in Eigenregie und aller Ruhe für sich selbst ausprobieren. Wollen Sie den sicheren Weg über einen fachkundigen Behandler gehen, vereinbaren Sie am besten jetzt gleich einen Termin beim Heilpraktiker Ihres Vertrauens. Im Bereich der Zahnheilkunde beziehen sich die absolut natürlichen – in der Regel als Tropfen erhältlichen – Bachblüten vor allem auf die allgemein bekannten Ängste rund um Zahnarzt, Bohrer und steriler, seltsam riechender Praxis-Atmo. So sind die sogenannten Notfall-Tropfen (Rescue-Drops – eine Mischung aus Star of Bethlehem/Doldiger Milchstern; Rock Rose/Helianthemum nummularium/Gelbes Sonnenröschen; Cherry Plum/Prunus cerasifera/Kirschpflaume; Clematis/Weiße Waldrebe und Impatiens/Impatiens glandulifera/Springkraut) prima geeignet, diese allgemeinen Angstzustände im Zaum zu halten. Mimulus (Gefleckte Gauklerblume) hat sich als Hilfe bei konkreten Ängsten, wie etwa der Angst vor Spritzen bewährt. Alles Hokospokus meinen Sie? Weit gefehlt. Sogar offizielle Studien belegen die entspannende Wirkung dieser natürlichen Wunderwaffen. Entsprechend einer Umfrage empfanden bis zu 90 Prozent der zahnärztlichen Angstpatienten die Wirkung der Bachblüten als gut oder sehr gut. Erhältlich sind die hilfreichen Tropfen rezeptfrei in der Apotheke. Bevor Sie sich allerdings einen Vorrat an den gesamten 38 Varianten zulegen, sind Sie mit den speziell für Ihr Bedürfnisse zusammengestellten Tropfen-Kombination vom Heilpraktiker sicherlich günstiger bedient. Ein Fläschchen (á 20ml) dieses Mittelchens schlägt nämlich mit etwa 14 Euro zu Buche. Die Rescue-Komposition gibt es neben der flüssigen Variante mittlerweile als Pastillen, Spray und sogar als Creme für äußerliche Anwendungen. Künftige Zahnarztbesuche werden bestimmt nach wie vor kein Vergnügen sein. Allemal entspannter könnten Sie sie - Dank der kleinen pflanzlichen Helfer – allerdings schon angehen. Probieren Sie es doch einfach mal aus?!"

(Meldung vom 09.11.2009)

Weitere Meldungen der Zahnmedizin:
Wenn Bakterien auf Bakterien treffen
Manni Milchzahn oder Lord Karies – Zähne machen Theater
Karieskiller Mais
Rauchen: Ein Übel kommt selten allein
Die Zunge – ein Bakterien-Pool?
Kostenlos und dennoch gut: Neue Fachzeitschrift für Zähne und mehr
Weich oder hart – das ist immer wieder die Bürstenfrage
Piercing – muss das unbedingt in den Mund?
Adhaesive Zahnrestauration?
Kary(ie)s liegt in Griechenland