Das Zahnlexikon von locello-zahnaerzte.de

Inlay

Einlagefüllung

Im zahntechnischen Labor individuell angefertigte Versorgung eines Zahndefektes aus Gold, Keramik oder Kunststoff. Das Inlay wird meist im Seitenzahnbereich eingesetzt. Es ersetzt nicht die Höcker der Zähne, aber deren Kaufläche. Schwierigkeit beim Einsetzen der Inlays kann die Präparationsgrenze sein, die den unpräparierten vom präparierten Teil trennt. Bei Gussfüllungen ist ein optimaler Randschluss möglich, der eine Haltbarkeitszeit des Inlays von über 20 Jahren erlaubt. Die so genannten MOD-Inlays (dreiflächige Inlays) können zusätzlich noch als Brückenanker verwendet werden.

Zurück